Garagenersatzvertrag

ist der öffentlich-rechtliche (, in seiner Zulässigkeit fragliche) Vertrag, durch den sich ein Bauherr gegenüber einer Gemeinde verpflichtet, statt der an sich vorgeschriebenen Schaffung von Garagen oder Einstellplätzen für Kraftfahrzeuge auf seinem Grundstück andere Leistungen (z.B. Geldleistung) zu erbringen. Lit.: Reuss, C., Stellplatzverpflichtung - Stellplatzablöse?, 2000






Vorheriger Fachbegriff: Garagen, Stellplätze | Nächster Fachbegriff: Garagenrecht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen