Hilfeleisten

(§ 27 StGB) ist das Erbringen eines Tatbeitrags, der die Haupttat ermöglicht oder erleichtert oder die vom Täter begangene Rechtsguts- verletzung verstärkt. Es genügt, dass die Haupttat irgendwie gefördert wird, ohne dass das H. Voraussetzung für den Erfolg der Haupttat sein muss. Das H. führt zur Bestrafung als Gehilfe. Lit.: Roxin, C., Täterschaft und Tatherrschaft, 8. A. 2006






Vorheriger Fachbegriff: Hilfebedürftigkeit | Nächster Fachbegriff: Hilfeleistung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen