Jugend- u. Auszubildendenversammlungen

Im Arbeitsrecht :

kann die Jugend- u. Auszubildendenvertretung vor o. nach jeder Betriebsversammlung im Einvernehmen (also mit Zustimmung) des Betriebsrates einberufen. Indes soll sie grundsätzlich am gleichen Tage wie die Versammlung stattfinden (AP 1 zu § 23 BetrVG 1972). Das Einverständnis ist notwendig, wann, ob u. wie die J. stattfinden soll. Die Leitung der J. obliegt der Jugend- u. Auszubildendenvertretung und dem Betriebsrat (§ 71 BetrVG). Lit.: Lunk NZA 92, 534.






Vorheriger Fachbegriff: Judizieren | Nächster Fachbegriff: Jugend- u. Auszubildendenvertretung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen