Kapazitätsvorbehalt

betrifft insbesondere das Recht auf Zulassung zum Hochschulstudium (Berufsfreiheit), sofern die subjektiven Zulassungsvoraussetzungen des Bewerbers erfüllt sind. Etwaige Beschränkungen dürfen lediglich zum Schutz eines überragend wichtigen Gemeinschaftsgutes - dazu zählt besonders auch die Funktionsfähigkeit einer Hochschule in Forschung und Lehre - vorgenommen werden. Doch darf dies nur in den Grenzen des unbedingt Erforderlichen geschehen: unter erschöpfender Nutzung der vorhandenen, mit öffentlichen Mitteln geschaffenen Ausbildungskapazitäten.






Vorheriger Fachbegriff: Kapazitätsorientierte variable Arbeitszeit | Nächster Fachbegriff: Kaperei


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen