Landesanwaltschaft

ist die Bezeichnung der Vertreter des öffentlichen Interesses bei den Gerichten der Verwaltungsgerichtsbarkeit; sie kann durch RechtsVO der LdReg. bei den Verwaltungsgerichten und den Oberverwaltungsgerichten eingerichtet werden (§§ 35-37 VwGO). Sie kann durch Landes-, Oberlandes- und Generallandesanwälte das öffentliche Interesse wahrnehmen, z. T. auch die Vertretung des am Verfahren beteiligten Staates oder anderer öffentl.-rechtl. Körperschaften und Behörden. Beim Bundesverwaltungsgericht wird ein Oberbundesanwalt bestellt, der sich zur Wahrung des öffentl. Interesses an jedem Verfahren beteiligen kann; er ist an die Weisungen der BReg. gebunden.






Vorheriger Fachbegriff: Landesangehörigkeit | Nächster Fachbegriff: Landesarbeitsamt


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen