Liebhaberwert

Wenn sich ein Liebhaberwert in der Weise wirtschaftlich niederschlägt, dass er für einen grösseren Personenkreis massgebend ist, so ist er im Falle einer Schadensersatzverpflichtung zu ersetzen. Beispiel: Ein 25 Jahre alter Mercedes (Pkw ) ist so tadellos gepflegt, dass er jederzeit zu ansehnlichem Preis verkauft werden könnte, obwohl sein Nutzwert dem Verkaufswert weit nachsteht. Anders beim sog. Affektionsinteresse.

bezeichnet die bestimmte Wertschätzung eines Kaufgegenstandes aufgrund seiner Beziehung zur Historie oder einer berühmten Person der Zeitgeschichte oder der Gegenwart (z. B. ein Füllhalter, den Thomas Mann oft beim Verfassen seiner Tagebücher benutzt haben soll, oder das Klavier, auf dem John Lennon ein bekanntes Lied komponierte). Da diese besonderen Umweltbeziehungen dem Kaufgegenstand beständig „anhaften”, handelt es sich bei ihnen nach h. A. auch um Beschaffenheitsmerkmale i. S. d. Gewährleistungsrechts.
Der Liebhaberwert eines Kaufgegenstandes ist daher vereinbartes Beschaffenheitsmerkmal i. S. v. § 434 Abs. 1 BGB. Fehlt es an der vom Verkäufer angegebenen besonderen Umweltbeziehung, ist der Kaufgegenstand daher unabhängig von seiner physischen Beschaffenheit mit einem Sachmangel behaftet, der dem Käufer die Geltendmachung der Gewährleistungsrechte aus § 437 BGB ermöglicht.
Stellt sich also im Nachhinein heraus, dass z. B. der angeblich von Thomas Mann benutzte Füllhalter zu keinem Zeitpunkt in dessen Besitz war, so ist der Füllhalter unabhängig von seiner Funktionstauglichkeit dennoch nach § 434 Abs. 1 BGB mit einem Sachmangel behaftet.






Vorheriger Fachbegriff: Liebhaberinteresse | Nächster Fachbegriff: Liechtenstein


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen