Mieterverein

In nahezu jeder großen deutschen Stadt gibt es einen Mieterverein; in kleineren Orten wird meist zumindest ein Beratungsdienst angeboten. Fast alle örtlichen Mietervereine sind im Dachverband, dem Deutschen Mieterbund, organisiert, der bei Gesetzesvorhaben bzw. -änderungen einen gewissen politischen Einfluss ausübt.

Aufgabe der Mietervereine
Vereinsmitglieder, die den Jahresbeitrag entrichten, können bei den Mietervereinen um eine mietrechtliche Beratung nachsuchen, die bis auf Gebühren für Porto o. A. kostenlos ist.
Auch bei Auseinandersetzungen mit ihrem Vermieter oder bei Streitigkeiten mit der örtlichen Behörde wegen Ansprüchen nach dem Wohngeldgesetz erhalten sie juristische Hilfe.
Wer will, kann über den Mieterverein relativ preisgünstig eine Mietrechtsschutzversicherung abschließen.
Auf Wunsch überprüfen die Vereine die Nebenkostenabrechnung oder die Wirksamkeit einer Kündigung.
Man ist dort auch bereit, für die Mitglieder die außergerichtliche Korrespondenz mit dem Vermieter oder dessen Bevollmächtigten zu führen. Meist bieten die Mietervereine vorformulierte Vertragstexte oder sonstige Formulare an, die im Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Beendigung eines Mietvertrags von Bedeutung sind, sowie ständig aktualisierte Broschüren über das Mietrecht.






Vorheriger Fachbegriff: Mieterschutz | Nächster Fachbegriff: Mietgebrauch


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen