Privilegium minus

([lat.] kleinere Urkunde) ist die Urkunde über die von dem Staufer Friedrich I. in politischem Ausgleich zwischen Staufern, Welfen und Babenbergern (gegen Rückgabe des vom staufischen König 1139 den welfischen Herzögen von Sachsen und Bayern entzogenen und an die baben- bergischen Markgrafen von Österreich verliehenen Herzogtum Bayern durch die Babenberger) vorgenommene Erhebung Österreichs zum Herzogtum unter Verselbständigung vom Stammesherzogtum der Bayern (1156, Weiberlehen). Lit.: Appelt, H., Das Herzogtum Österreich, 1991; Köbler, G., Deutsche Rechtsgeschichte, 6. A. 2005






Vorheriger Fachbegriff: Privilegium maius | Nächster Fachbegriff: Privilegium paulinum


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen