Prozessarten

Innerhalb einer Verfahrensordnung werden im Gesetz bestimmte Rechtsstreitigkeiten einem bestimmten Verfahren zugewiesen und unterliegen danach verschiedenen Regeln. Im Zivilprozess gibt es z. B. neben dem allgemeinen Urteilsverfahren (§§ 253-510 b ZPO) den Urkunden-, Wechsel- und Scheckprozess, sowie das Verfahren auf Arrest und einstweilige Verfügung. Das Verfahren in Familiensachen, insbes. Ehe, Kindschafts-, Unterhalts- und Aufgebotssachen ist jetzt einheitlich im FamFG geregelt. Den Strafprozess kennt als besondere P. die Privatklage, das Verfahren bei Strafbefehlen, das Sicherungsverfahren, das Verfahren bei Einziehungen.






Vorheriger Fachbegriff: Prozessantrag, zivilprozessualer | Nächster Fachbegriff: Prozessaufrechnung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen