Familiensache

(§§ 606ff. ZPO) ist die vom Gesetz als solche bezeichnete Streitigkeit in familiären Angelegenheiten (z.B. Scheidung einer Ehe). Für Familiensachen ist das Familiengericht zuständig. Die Berufung und die Beschwerde gehen zum Oberlandesgericht (§119 GVG). Lit.: Hoppenz, R., Familiensachen, 8. A. 2005; Heint- schel-Heinegg, B. v., Das Verfahren in Familiensachen, 8. A. 2006; Pauling, D., Rechtsmittel in Familiensachen, 2002

umfassen (vgl. § 111 FamFG) neben den Ehesachen die familienrechtlichen Verfahren der Kindschaftssachen (§ 111 Nr. 2 FamFG), Abstammungssachen (§ 111 Nr. 3 FamFG), Adoptionssachen (§ 111 Nr. 4 FamFG), Ehewohnung und Haushaltssachen (§ 111 Nr. 5 FamFG), Gewaltsschutzsachen (§ 111 Nr. 6 FamFG), Versorgungsausgleichssachen (§ 111 Nr. 7 FamFG), Unterhaltssachen (§ 111 Nr. 8 FamFG), Güterrechtssachen (§ 111 Nr. 9 FamFG), sonstige Familiensachen (§ 111 Nr. 10 FamFG) sowie
Lebenspartnerschaftssachen (§ 111 Nr. 11 FamFG). Die sog. Familienstreitsachen, d. h. Unterhalt, Güterrecht sowie sonstige Familiensachen (vgl. § 112 FamFG) werden teilweise nach ZPO-Regelungen abgewickelt (vgl. § 113 FamFG).

sind die Angelegenheiten, über die das Familiengericht zu entscheiden hat (§ 111 FamFG). Es handelt sich hierbei zunächst um die Ehesachen samt den Scheidungsfolgesachen (Unterhalt, Versorgungsausgleich, elterliche Sorge usw.; s. i. E. Ehescheidung). Andere F. sind z. B. die Entscheidung über Kindschaftssachen, Unterhaltssachen, die Abstammung, über die elterliche Sorge generell, das Umgangsrecht, die Unterhaltspflicht bei nicht miteinander verheirateten Eltern sowie über Ansprüche aus dem ehelichen Güterrecht usw., auch im Rahmen einer Lebenspartnerschaft, nicht aber innerhalb einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft (eheähnliche Gemeinschaft). Das Verfahren richtet sich grundsätzl. nach dem FamFG (freiwillige Gerichtsbarkeit); in Ehesachen und sog. Familienstreitsachen (insbes. Unterhaltssachen, § 112 FamFG) gelten jedoch stattdessen teilweise die allgemeinen Vorschriften der ZPO (§ 113 FamFG, s. Zivilprozess). Über Gerichtskosten in F. s. das FamFKG v. 17. 12. 2008 (BGBl. I 2586, 2666). Für internationale F. s. das Internationale FamilienrechtsverfahrenG v. 26. 1. 2005 (BGBl. I 162) m. Änd.






Vorheriger Fachbegriff: Familienrechtsänderungsgesetz | Nächster Fachbegriff: Familiensachen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen