Siebenereid

Germanisches Recht: Der handhafte Verbrecher konnte regelmässig bei der Tat selbst getötet werden. Dann musste durch sog. Gerüfte die Rechtmässigkeit dieser Tötung festgestellt werden. Der auf frischer Tat getötete Mann wurde mit den herbeigerufenen Volksgenossen vor Gericht gebracht, wo Klage gegen den toten Mann erhoben wurde. Durch S. des Klägers und der Volksgenossen (Schreimannen) wurde der Tote als friedloser Mann überführt.






Vorheriger Fachbegriff: Side letter | Nächster Fachbegriff: Siechtum


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen