Sitzverlegung

erfordert bei einer Personengesellschaft die rein tatsächliche Verlegung der Hauptniederlassung (Umzug) mit anschliessender Anmeldung der vollzogenen S. beim bisherigen Registergericht (§ 13c HGB). Bei Kapitalgesellschaften, Genossenschaften und rechtsfähigen Vereinen ist die S. auch ein rechtlicher Vorgang. Hierzu ist eine Satzungsänderung notwendig, die von der Gesellschafterversammlung (Hauptversammlung, Mitgliederversammlung) beschlossen und in das jeweilige Register eingetragen werden muss.






Vorheriger Fachbegriff: Sitzungstag | Nächster Fachbegriff: Sitzverriegelung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen