Sperrvermerk

Gehören zu einer Erbschaft Buchforderungen gegen das Reich (den Bund) oder einen Bundesstaat (ein Land), so ist bei Vor- und Nacherbschaft der Vorerbe auf Verlangen des Nacherben verpflichtet, in das Schuldbuch den Vermerk eintragen zu lassen, dass er über Forderungen nur mit Zustimmung des Nacherben verfügen kann, § 2118 BGB.






Vorheriger Fachbegriff: Sperrstunde | Nächster Fachbegriff: Sperrvertrag


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen