Standesherren, mediatisierte

Die mit der Reichsauflösung von 1806 mediatisierten (standesherrlichen) Häuser (Mediatisierung) behielten dennoch aufgrund der deutschen Bundesakte (1815) die Rechte des hohen Adels; erst die Weimarer Verfassung (1919) und das Preussische Adelsgesetz (1920) beseitigten diese Rechte. Die St. besassen bis dahin Standesvorrechte, Gerichtsherrlichkeit, Polizei-, Kirchen- und Schulverwaltungsrechte sowie Bergregale.






Vorheriger Fachbegriff: Standesgerichtsbarkeit | Nächster Fachbegriff: Standesrecht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen