Stimmrechtsmissbrauch

liegt vor, wenn ein Gesellschafter (Aktionär) mit der Ausübung des Stimmrechts für sich oder einen Dritten Sondervorteile zum Schaden der Gesellschaft oder anderer Gesellschafter (Aktionäre) zu erlangen sucht. S. begründet die Anfechtung eines Beschlusses der Hauptversammlung; § 243 Abs. 2 AktG. a. Stimmkauf.






Vorheriger Fachbegriff: Stimmrechtsausschluss | Nächster Fachbegriff: Stimson-Doktrin


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen