Unentgeltlichkeit

(z. B. § 516 BGB) ist das Fehlen einer Gegenleistung als Entgelt für eine Leistung. Die U. ist Voraussetzung einer Schenkung, einer Leihe und eines Auftrags. Darüber hinaus können auch andere Rechtsgeschäfte unentgeltlich sein (z.B. Sachdarlehen, Verwahrung, Bürgschaft).

Schenkung.






Vorheriger Fachbegriff: unentgeltliche Wertabgabe | Nächster Fachbegriff: unerlaubt


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen