Unterschleif

ist die Anwendung von unzulässigen Methoden bei der Anfertigung von Prüfungsarbeiten, z. B. Klausuren eines Staatsexamens, um ihr Ergebnis zum Vorteil des Kandidaten oder eines anderen zu beeinflussen. Hierher gehört z. B. die Anwendung unzulässiger Hilfsmittel.






Vorheriger Fachbegriff: Unterschlagung | Nächster Fachbegriff: Unterschrift


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen