Wirtschaftsverbände

sind teils gesetzlich angeordnete öfftl.-rechtliche Zwangsverbände mit Pflicht zur Mitgliedschaft, teils freiwillig gebildete Vereinigungen. Zwangsmitgliedschaft besteht z.B. bei den Industrie- und Handeslkammern u. bei den Handwerkskammern als Körperschaften des öfftl. Rechts. Daneben gibt es Berufsvereinigungen, Fachverbände u. Unternehmerorganisationen (z.B. Bundesverband der Deutschen Industrie) auf der Grundlage freiwilliger Zusammenschlüsse.






Vorheriger Fachbegriff: Wirtschaftsunion | Nächster Fachbegriff: Wirtschaftsvereinigungen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen