Zustandsdelikte

Straftaten, deren Unrechtsgehalt in der Herbeiführung eines widerrechtlichen Zustandes besteht, z. B. Körperverletzung gern. § 223 StGB und Sachbeschädigung gem. § 303 StGB. Sie unterscheiden sich von den Dauerdelikten dadurch, dass Vollendung und Beendigung bereits mit (vollständiger) Herbeiführung des tatbestandlich umschriebenen Erfolgs eintreten.






Vorheriger Fachbegriff: Zustandsdelikt | Nächster Fachbegriff: Zustandshaftung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen