Basisgesellschaft

Gründet ein Unternehmen in einem ausländischen Staat eine Kapitalgesellschaft, die selbständiger Träger von Einkommen und Vermögen wird (z. B. Holding-, Vermögensverwaltungs- und Finanzierungsgesellschaft), spricht man von einer B.; Zwischengesellschaft. Eine allgemeingültige Definition des Begriffs existiert nicht. Wird die B. als Kapitalgesellschaft in einem Niedrigsteuerland und mit passiven Funktionen betrieben, so werden die Gewinne dem inländischen Gesellschafter zugerechnet. In bestimmten Fällen kann die Existenz der ausländischen B. negiert werden, z. B. bei Scheingeschäften oder Missbrauch. Briefkastenfirma.






Vorheriger Fachbegriff: Basisfreibetrag | Nächster Fachbegriff: Basispfändungsschutz


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen