Geschicklichkeitsspiel

ist im Gegensatz zum Glücksspiel weder verboten noch unter Strafe gestellt. Beim G. entscheiden über Gewinn u. Verlust zumindest wesentlich Aufmerksamkeit, Fähigkeit u. Kenntnis der beteiligten Durchschnittsspieler; werden für die Spiele überwiegend vom Zufall abhängige Preise ausgesetzt, so liegt bei öffentlicher Veranstaltung verbotene Ausspielung vor. Über zivilrechtliche Folgen beim G. Wette.

Schuldrecht: Spielvertrag.






Vorheriger Fachbegriff: Geschenke, Annahme durch Beamte | Nächster Fachbegriff: Geschiedenenwitwen-/-witwerrente


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen