Heilung eines Formmangels ist die Beseitigung

der Folgen des Mangels der vorgeschriebenen Forn bei einem Rechtsgeschäft. Die Heilung erfolgt in Wirkung für die Zukunft (ex nunc) ab dem maßgätM-chen Ereignis. Beispiele sind die Heilung e formnichtigen Grundstückskaufvertrages § 313 S.2 BGB, die Heilung eines SrfienlajRgswF-trages nach §518 II BGB cder e_e5 E--:r:“E_; Vertrages nach § 766 S.2 BGB.

Durch den Heilungsgrund, z.B. der Eintragung ins Grundbuch, wird v. a. der Warn- und Schutz- sowie der Beweisfunktion des Formerfordernisses Rechnung getragen, so daß eine Nichtigkeit des Rechtsgeschäfts nicht mehr notwendig ist. Da die H. die Nichtigkeitsfolge des § 125 BGB beseitigt, ist sie im Anspruchsaufbau bei den rechtshindernden Einwendungen, also bei der Frage „Anspruch entstanden?“ zu prüfen.






Vorheriger Fachbegriff: Heilung des Formmangels | Nächster Fachbegriff: Heilung fehlerhafter Rechtsgeschäfte


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen