Industrieobligation

(Industrieschuldverschreibung):
Inhaberschuldverschreibung, die als festverzinsliches Wertpapier von größeren Wirtschaftsunternehmen zur Beschaffung langfristigen Fremdkapitals ausgegeben wird. Substanz und Ertragskraft des Unternehmens besichern die Industrieobligation. Andere Finanzierungsinstrumente wie Commercial Papers und Medium Term Notes haben die Bedeutung der Industrieobligation reduziert.

wird eine Inhaberschuldverschreibung genannt, die von einem Industrieunternehmen, meist einer Aktiengesellschaft, ausgegeben worden ist.






Vorheriger Fachbegriff: Industriemeister | Nächster Fachbegriff: Industriespionage


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen