Kahlpfändung

die Pfändung aller erreichbaren Habe des Schuldners mit der Folge, dass diesem nicht einmal mehr das Lebensnotwendige verbleibt. Nach der ZPO ist die K. verboten. Dieses Verbot soll primär den Schuldner, daneben aber auch die Allgemeinheit schützen, damit diese nicht durch Inanspruchnahme der öffentlichen Fürsorge (Sozialhilfe) geschädigt wird. Die Schutzvorschriften sind deshalb zwingendes Recht. Verstösse machen die Vollstreckung nicht ohne weiteres nichtig; der Schuldner muss sich vielmehr im gerichtlichen Verfahren gegen sie wenden. Pfändungsschutz.

bedeutet, dass alle pfändbaren Gegenstände, die einer Person gehören, gepfändet werden (Pfändung). Eine völlige K. ist bei natürlichen Personen durch die Vorschriften über Unpfändbarkeit verboten.






Vorheriger Fachbegriff: Kaffeesteuer | Nächster Fachbegriff: Kaiser


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen