Nacherbenvermerk

Die Anordnung einer Nacherbfolge (Vor- und Nacherbschaft) wird im Erbschein und, falls Grundstücke oder Rechte an Grundstücken (z.B. Hypotheken) zur Erbschaft gehören, auch im Grundbuch vermerkt (§ 2363 BGB, § 51 GrundbuchO). Zweck des N.s: Sicherung des Anwartschaftsrechts des Nacherben gegenüber dem Erwerber von Erbschaftsgegenständen.

Vorerbe.






Vorheriger Fachbegriff: Nacherbe | Nächster Fachbegriff: Nacherbenvollstreckung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen