Prozesshindernde Einrede

im Zivilprozess ist (allgemein) die Geltendmachung eines Prozesshindernisses durch eine Partei. Unter p.E. im eigentlichen (engeren) Sinne versteht man nur die Geltendmachung solcher Prozesshindernisse, die durch das Gericht nicht von Amts wegen, sondern nur auf Einrede hin zu berücksichtigen sind (z.B. die Einrede des Schiedsvertrages, Schiedsgericht); § 274 ZPO.






Vorheriger Fachbegriff: Prozesshandlungsvoraussetzungen | Nächster Fachbegriff: Prozesshindernis


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen