Regelentgelt

Im Sozialrecht :

Krankengeld, Übergangsgeld

als Grundlage zur Bemessung des Krankengeldes in der Krankenversicherung ist das wegen der Arbeitsunfähigkeit entgangene regelmäßige Arbeitsentgelt und Arbeitseinkommen, bezogen auf den Kalendertag. Ist diese Berechnung nicht möglich oder ist das Entgelt nach Monaten bemessen, so gilt der 30. Teil des im letzten Monat vor der Arbeitsunfähigkeit abgerechneten und um einmalige Zuwendungen verminderten Entgelts als R. Das Entgelt bzw. Einkommen ist dabei bis zur Beitragsbemessungsgrenze zu berücksichtigen (§ 47 SGB V).






Vorheriger Fachbegriff: Regelbetrag | Nächster Fachbegriff: Regelfahrverbot


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen