Rotes Kreuz

in fast allen Staaten bestehende Organisation, deren freiwillige Helfer bei Unfällen und Katastrophen Erste Hilfe leisten und Verletzte der ärztlichen Versorgung zuführen. Rettungsdienst. Die Rotkreuzorganisationen leisten auch humanitäre Hilfe im Krieg für Verwundete und Kriegsgefangene.

ist die auf Anregung des Schweizer Arztes Henri Dunant zurückgehende, in vielen Staaten der Erde bestehende unpolitische, humanitäre Organisation, die sich auf nationaler Ebene u. a. mit der Bekämpfung und Linderung gesundheitlicher und sozialer Not, auf internationaler Ebene u. a. mit der Milderung der durch Kriege verursachten Leiden insbes. der Kriegsgefangenen und Verwundeten befasst (Internationales Rotes Kreuz). In den Genfer Konventionen ist die humanitäre Tätigkeit des R. K. ausdrücklich anerkannt. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz ist Völkerrechtssubjekt. In moslemischen Ländern besteht als verwandte Organisation der Rote Halbmond, im Iran der Rote Löwe und die Rote Sonne. Das Deutsche R. K. (Sitz Bonn) ist die Dachorganisation der Landes- und Kreisverbände des R. K. in der BRep. Eine besondere Organisationsform (Körperschaft des öff. Rechts) hat das Bayerische R. K. (G v. 16. 7. 1986, GVBl. 134).






Vorheriger Fachbegriff: Rotes Kennzeichen | Nächster Fachbegriff: Rotlicht-Kamera


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen