Statthalter

Stellvertreter des Staatsoberhauptes in einem Gebietsteil, z.B. einer Provinz. Bis 1918 gab es im Deutschen Reich einen St. für Elsass-Lothringen. 1933-1945 gab es in den deutschen Ländern und Reichsgauen Reichs-St. als ständige Vertreter der Reichsregierung mit umfangreichem Weisungsrecht gegenüber den Landesregierungen (Ziel: Gleichschaltung der Länder und Schaffung eines zentralistischen Einheitsstaates).






Vorheriger Fachbegriff: Statthaftigkeit | Nächster Fachbegriff: Status


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen