Verherrlichung von Straftaten

Wer eines der Verbrechen, deren Nichtanzeige unter Strafe gestellt ist (z. B. Mord, Totschlag, Hoch- und Landesverrat), belohnt od. öffentlich billigt, nachdem es begangen od. seine Begehung versucht worden ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren, in besonders schweren Fällen nicht unter 1 Jahr bestraft. Daneben kann auf Geldstrafe erkannt werden (§ 140 StGB).






Vorheriger Fachbegriff: Verherrlichung von Gewalttaten | Nächster Fachbegriff: Verhinderung strafbarer Handlungen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen