Wirtschaftsfonds für Deutschland

oder auch Deutschlandfonds ist die Bezeichnung für ein Kredit- und Bürgschaftsprogramm der BReg., das mit einem Volumen von 115 Mrd. EUR durch die Konjunkturpakete I und II (Konjunkturpaket) aufgelegt wurde. Es soll Unternehmen helfen, die durch die Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 entstandenen Schwierigkeiten zu überwinden. 40 Mrd. EUR stehen bis Ende 2010 für ein durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau verwaltetes Kreditprogramm zur Verfügung, 75 Mrd. EUR für das Bürgschaftsprogramm. Über die Gewährung von Bürgschaften entscheidet ab einer gewissen Größenordnung ein Lenkungsausschuss. Die Mittel zur Behebung einer Kreditklemme i. H. v. 10 Mrd. EUR wurden im Herbst 2009 ebenfalls dem W. entnommen. Damit sollen von der KfW Globaldarlehen an die Kreditinstitute zur Weiterreichung an die Wirtschaft vergeben werden. Zu weiteren Maßnahmen s. Finanzmarktstabilisierungsgesetze.






Vorheriger Fachbegriff: Wirtschaftsbedingungen | Nächster Fachbegriff: Wirtschaftsfreiheit


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen