Zentraler Kontrahent

ist ein Unternehmen, das bei Kaufverträgen über Finanzinstrumente zwischen Käufer und Verkäufer geschaltet wird, um als Vertragspartei für beide zu dienen (§ 1 XXXI KWG). Damit gemeint sind vor allem Clearing-Häuser. Die Tätigkeit als Z. K. ist ein Bankgeschäft und damit erlaubnis- und aufsichtspflichtig.






Vorheriger Fachbegriff: Zentraler Kapitalmarktausschuss | Nächster Fachbegriff: Zentraler Kreditausschuss


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen