Zunft

Zünfte waren fachgenossenschaftliche Vereinigungen von Handwerkern, die seit dem 11. Jh. in Deutschland aufkamen. Sie bezweckten, ihre Mitglieder von den Grossgrundbesitzern und Patriziern unabhängig zu machen und ihnen Anteil an der Stadtherrschaft zu sichern. Später standen die Zünfte der Gewerbefreiheit entgegen und wurden daher im 19. Jh. abgeschafft. Gilde.






Vorheriger Fachbegriff: Zumutbarkeitstheorie | Nächster Fachbegriff: Zuordnung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen