Auslandstat

, Strafprozessrecht: Die Staatsanwaltschaft kann gemäß § 153 c StPO von der Verfolgung im Ausland begangener Straftaten absehen. Eine im Ausland erfolgte Bestrafung verbraucht die Strafklage im Geltungsbereich der StPO in der Regel nicht (Strafklageverbrauch), die vollstreckte Auslandsstrafe wird jedoch auf die Inlandsstrafe angerechnet (§ 51 Abs. 3 StGB). Eine Ausnahme sieht Art. 54 SDÜ vor, wonach nunmehr jedenfalls rechtskräftige Verurteilungen und Freisprüche im Schengener Rechtsraum ein Verfahrenshindernis bewirken. Fällt die im Inland zu erwartende (Rest-)Strafe gegenüber der anzurechnenden Strafe nicht ins Gewicht oder wurde der Beschuldigte im Ausland rechtskräftig freigesprochen, kann die Staatsanwaltschaft ebenfalls von Strafverfolgung absehen.
Str. ist, ob die Verurteilung des Beschuldigten wegen anderer Taten durch ein ausländisches Gericht deutschen Strafverfolgungsbehörden und Gerichten die Möglichkeit eröffnet, eine Verfahrensbeschränkung gern. § 154 StPO herbeizuführen. Eine entsprechende Einschränkung ergibt sich zwar nicht aus dem isolierten Wortlaut der Vorschrift, wird jedoch von der h. M. dem Regelungszusammenhang mit §§153 c, 154 b Abs. 2 StPO entnommen.
Strafrecht: Anwendbarkeit deutschen Strafrechts.






Vorheriger Fachbegriff: Auslandsstrafregister | Nächster Fachbegriff: Auslandstaten


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen