Bill of Rights

ist das in England 1689 ergangene Gesetz, das den Bürgern bestimmte Rechte und Freiheiten gegenüber dem König gewährt. Lit.: Köbler, G., Ziel Wörterbuch europäischer Rechtsgeschichte, 3. A. 2005

ist ein in England 1689 ergangenes Gesetzeswerk, das die in der Declaration of Rights (ebenfalls von 1689) festgelegten Grundsätze des Verfassungsrechts sanktionierte. Diese Konstitution räumte den Bürgern bestimmte Freiheiten ein, die von der Krone nur mit Zustimmung des Parlaments angetastet werden durften; dem Parlament wurden u. a. das Budgetrecht und die Steuerhoheit zugestanden.






Vorheriger Fachbegriff: Bildzeichen | Nächster Fachbegriff: billig


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen