Codex Justinianus

römisches Recht.

([lat.] [justinianisches] Gesetzbuch) ist die von dem oströmischen Kaiser Justinian (529-533) nach dem Vorbild des Codex Theodosianus veranlasste, in 12 Bücher gegliederte Sammlung (Kompilation) römischer Kaisergesetze, corpus iuris civilis.






Vorheriger Fachbegriff: Codex Iustinianus | Nächster Fachbegriff: Codex Maximilianeus bavaricus civilis


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen