Hindernisbereiten im Straßenverkehr

Nach § 32 StVO dürfen Gegenstände nicht auf eine Straße gebracht oder dort liegengelassen werden, wenn das den Verkehr gefährdet oder erschwert (z. B. herabgefallenes Ladegut). Dasselbe gilt für verkehrsbehinderndes Beschmutzen (z. B. auslaufende Flüssigkeit, Tierkot). Der für die Störung Verantwortliche muss die Gegenstände unverzüglich entfernen und sie bis dahin kenntlich machen, bei Sichtbehinderung oder Dunkelheit durch rotes bzw. gelbes Licht. Zuwiderhandlungen können als Ordnungswidrigkeiten (§ 49 StVO) und, wenn Leib oder Leben eines anderen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet werden, als Vergehen der Straßenverkehrsgefährdung (§ 315 b StGB) geahndet werden. S. ferner Autostraßenraub (Autofallen), Transportgefährdung.






Vorheriger Fachbegriff: Hindernisbereiten | Nächster Fachbegriff: Hindernisse Allgemeines


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen