Lombardkredit

ist das Darlehen (Kredit), das durch Pfandrechte oder Sicherungsübereignung beweglicher Sachen, insbesondere von \'Wertpapieren, gesichert ist. Lit.: Moskric, E., Der Lombardkredit, 2003 (Schweiz)

Kredit, den ein Kreditinstitut gegen die Bestellung eines Pfandes zur Sicherheit an einen Kunden gewährt. Dabei wird der Kredit zumeist in einer Summe zur Verfügung gestellt und in der Regel in einer Summe zurückgezahlt. Verpfändet werden neben Wertpapieren auch andere vertretbare Wirtschaftsgüter, die Markt- oder Börsenpreis haben wie z. B. Wechsel, Waren oder aber auch Forderungen. Die Höhe der Beleihungsgrenze richtet sich nach dem Wert des Pfandes.






Vorheriger Fachbegriff: Lombardgeschäft | Nächster Fachbegriff: Lombardverkehr


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen