Petition of Rights

(engl.) ist in der Rechtsgeschichte ein englisches Verfassungsgrundgesetz (1628), das Steuern von der Zustimmung des Parlaments und Verhaftung von gesetzlichen Voraussetzungen abhängig macht. Lit.: Köbler, G., Ziel Wörterbuch europäischer Rechtsgeschichte, 3. A. 2005

war eine vom englischen Parlament 1628 dem König überreichte Bittschrift um Gewährung bestimmter Rechte und Freiheiten (Mitwirkung des Parlaments bei der Steuergesetzgebung, Schutz des Bürgers gegen willkürliche Verhaftung, Einquartierung usw.). Nach Bewilligung durch den König wurde sie Staatsgrundgesetz. Sie wurde 1689 erweitert durch die Declaration of Rights und die auf dieser basierende Bill of Rights.






Vorheriger Fachbegriff: Petition | Nächster Fachbegriff: Petitionsausschuss


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen