Verwaltungsgerichtsordnung

(VwGO) ist das die Verfassung und das Verfahren der Verwaltungsgerichtsbarkeit regelnde Bundesgesetz vom 21. 1. 1960. Die V. gliedert sich vor allem in die Teile Gerichtsverfassung, Verfahren, Rechtsmittel und Wiederaufnahme des Verfahrens, Kosten und Vollstreckung. Sie hat darüber hinaus auch das Verwaltungsverfahren durch Einführung des Widerspruchsverfahrens (§§ 68 ff. VwGO) vereinheitlicht. Nach §§ 173 VwGO gelten subsidiär das Gerichtsverfassungsgesetz und die Zivilprozessordnung. Lit.: VerwaltungsgerichtsO, 31. A. 2006; Kopp, F./ Schenke, W., Verwaltungsgerichtsordnung, 14. A. 2005; Redeker, K./Oertzen, H. v., Verwaltungsgerichtsordnung, 14. A. 2005; Schoch, F./Schmidt-Aßmann, E./Piet- zner, R., Verwaltungsgerichtsordnung (Lbl.), 12. A. 2005; Sodan, H./Ziekow, J., Verwaltungsgerichtsordnung, 2. A. 2005; Woljf, H./Decker, A., Studienkommentar VwGO VwVfGO, 2005; Eyermann, Verwaltungsgerichtsordnung, 12. A. 2006

Verwaltungsstreitverfahren.






Vorheriger Fachbegriff: Verwaltungsgerichtshof | Nächster Fachbegriff: Verwaltungshandeln


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen