Fahrerlaubniserteilung

setzt voraus, dass der Bewerber sich durch Übungsfahrten (§ 6 StVZO) u. theoretischen Unterricht die erforderlichen Kenntnisse als Kraftfahrzeugführer angeeignet hat u. Nachweis erbringt a) für die Fahrerlaubnis der Klassen 1,
3, 4,5 in Sofortmassnahmen am Unfallort unterwiesen worden zu sein, b) für die Klasse 2 zur Leistung in Erster Hilfe befähigt ist (§§ 8 a, 8 b StVZO), c) Kraftfahrzeugführerprüfung besteht (§11 StVZO). Vor F.
hat die VerwBeh. Ermittlungen über die Eignung des Bewerbers anzustellen; bei Trunk- od. Rauschgiftsucht wird z.B. F. verweigert (§ 9 StVZO). F. kann auch unter Auflagen (z.B. eine Brille zu tragen) od. unter gewissen Beschränkungen (z. B. Kraftfahrzeuge bis 1000 cw3Hubraum) erteilt werden (§ 12StVZO).






Vorheriger Fachbegriff: Fahrerlaubnis-Verordnung | Nächster Fachbegriff: Fahrerlaubnisfreie Kraftfahrzeuge


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen