Anleihe

ist die Aufnahme eines Darlehens gegen Inhaberschuldverschreibung z.B. durch Bund, Land, Gemeinde, Hypothekenbank, Kapitalgesellschaft usw. Lit.: Hartwig-Jacob, M., Die Vertragsbeziehungen und die Rechte der Anleger bei internationalen Anleiheemissionen, 2001; Spremann, K., Zinsen, Anleihen, Kredite, 3. A. 2005

(Rentenpapier, Bond, Obligation, festverzinsliches Wertpapier, Schuldverschreibung): in Prozentpunkten an der Börse notiertes Wertpapier, das ein Forderungsrecht (Rückzahlungsanspruch) und einen Zinsanspruch verbrieft. Der Nennwert entspricht 100%. Dem Aussteller (Emittent) dienen Anleihen zur Beschaffung von Fremdkapital. Der Anleger erwirbt eine Darlehensforderung als Vermögensanlage. Als Emittenten kommen die öffentliche Hand, Kreditinstitute, Industrieunternehmen im Inland wie im Ausland in Betracht. Werden Anleihen als effektive Stücke ausgegeben, so bestehen sie aus dem Mantel, der das Forderungsrecht verbrieft, und dem Bogen, an dem sich die Zinsscheine befinden. Wegen des heute üblichen stückelosen Effektengiroverkehrs ist die Ausgabe effektiver Stücke selten. Hinsichtlich der Rückzahlung ist zwischen gesamtfälligen Anleihen, Tilgungsanleihen und ewigen Anleihen zu unterscheiden. Nach Art der Verzinsung wird differenziert nach Anleihen mit Zinsscheinen (Kupon-Anleihen) und Anleihen ohne Zinsscheine (Null-Kupon-Anleihen). Die Verjährung der Ansprüche aus Anleihen richtet sich nach §§ 801, 802 BGB. Dabei tritt die Verjährung des Anspruchs zwei Jahre nach Ablauf der Vorlegungsfrist ein, sofern die Urkunde innerhalb der Vorlegungsfrist vorgelegt wurde. Die Vorlegungsfrist endet für das Kapitalrückforderungsrecht dreißig Jahre nach der Fälligkeit. Zu den bekanntesten öffentlichen Anleihen zählen Bundesobligationen und Bundesschatzbriefe.

A. ist eine Sammelbezeichnung für i. d. R. verzinsliche Wertpapiere. A. sind in Schuldverschreibungen (Inhaberschuldverschreibung) verbriefte Forderungen, die i. d. R. an der Börse gehandelt werden. Differenziert werden A. nach Emittenten (z. B. öffentliche A., Industrieobligationen), Verzinsung (fest- oder variabel verzinslich), Laufzeiten (kurz- oder langfristig), Rückzahlung (gesamtfällig oder Tilgungsanleihe), Sitz des Ausstellers (In- oder Ausland) und Währung (Euro, Dollar). Man spricht auch von Renten(papieren) oder Bonds.






Vorheriger Fachbegriff: Anlegerentschädigung, -sgesetz | Nächster Fachbegriff: Anleitung und Motivation zur Inanspruchnahme von Rehabilitationsleistungen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen